Joachim Meyer Kirchenfonds

Herr Joachim Meyer hat von seinem Vater ein Mehrfamilienhaus ererbt. Er überträgt das Eigentum dieses Mehrfamilienhauses der Stiftung Succursus, und die Erträge fliessen in den Joachim Meier Kirchenfonds. Bis zu seinem Ableben ist die Vermögensübertragung teilweise nutzniessungsbelastet, indem die Stiftung die Hälfte des Nettoertrages der Liegenschaft – mindestens aber ein Drittel des Bruttoertrages – alljährlich zur Deckung seines Lebensunterhaltes an den Stifter geht.

Die darüber hinausgehenden Erträgnisse der Liegenschaft – nach dem Ableben von Joachim Meyer die gesamten Nettoerträge der Liegenschaft – sind zu folgendem Zweck zu verwenden: Mit den Erträgnissen sollen Beiträge an den Unterhalt und die Renovation von Kapellen und Kirchen im Kanton St. Gallen gesprochen werden.

Zudem verfolgt der Fonds den Zweck, die Wohnungen in der von Joachim Meyer eingebrachten Liegenschaft nach sozialen Gesichtspunkten zu verwalten und zu vermieten, d.h. insbesondere Personen zur Verfügung zu stellen, die auf günstige und familienfreundliche Wohnungen angewiesen sind.